Gegründet wurde der Verein für Gartenbau und Heimatpflege Stauf 1986 im Silberhornsaal Stauf. Der damalige Bürgermeister Emil Silberhorn und Kreisvorsitzender Adolf Drexler hatten dazu erfolgreich aufgerufen und 26 der 30 anwesenden Staufer Bürger erklärten sofort ihre Mitgliedschaft. Erhard Seitz wurde zum Vorsitzenden gewählt, Monika Bradl zur Stellvertreterin, Elisabeth Gmeiner zur Kassiererin und Gertrud Langer zur Schriftführerin. Zahlreiche Aktivitäten wurden in den 25 Jahren unternommen: u.a. der richtige Umgang mit der Sense, Baumschneiden, Sitzweil mit Korbflechten, Vorträge über den Garten und hauswirtschaftliche Themen, praktische Unterweisungen, Führungen und Wanderungen, Schlittenfahrten, Weihnachtsmarkt in Woffenbach, Pflanzentauschbörse, Teilnahme am Volksfestzug - um nur einige zu nennen.

Zur Ortsverschönerung ließen sie das Staufer Marterl renovieren und jährlich findet ein Adventskonzert statt, zu dem alle herzlich eingeladen sind und das großen Anklang findet.

Sehr wichtig war es dem Verein die im Jahre 1853 erbaute Dorfkapelle, als ältestes Bauwerk in Stauf, zu erhalten. Nach dem Bau der St.-Walburga-Kirche in Stauf sollte die Kapelle abgerissen werden. Um das zu verhindern halfen OGV-Mitglieder bei der Sanierung mit. Zum Dorffest 1990 wurde die Kapelle durch Pfarrer Anton Lang erneut gesegnet Bei der Renovierung 2007/2008 waren die OGV-Mitglieder ebenfalls tatkräftig im Einsatz. Zur Freude aller konnten dann auch die Glocken der Kapelle wieder Einzug halten.

Das Interesse am OGV Stauf wurde immer mehr geweckt, so dass die anfängliche Mitgliederzahl von 26 auf heute 160 gestiegen ist.